100 Sonnendächer für Gehrden

Startschuss am 08.09.2019 vor dem Rathaus

Die Besucher nutzen das Angebot
Johannes Brachem und Gerhard Schroeter informieren
Statussymbol

Startschuss für das 100-Sonnendächer-Programm in Gehrden war am 08.09.2019
ENER:GO startet lnitiative zur Umsetzung des energetischen Stadt-Quartiers-Konzept (ESQK)

Die Federführung hat die Stadt Gehrden übernommen.

Hier durch die Klimaschutzmanagerin Kira Janotta.

Unterstützt werden wir durch die Klimaschutzagentur Hannover.

Wir alle möchten, dass Bürgerinnen und Bürger möglichst viele Solaranlagen bauen!

WARUM? 1 Sonne, 10 gute Gründe, 100 Sonnendächer

Informationen - Das Programm läuft noch -

Das nächste Mal treffen wir uns zum SIEBTEN SONNENSTAMMTISCH. Der siebte Termin findet statt am Donnerstag, 19.12.2019 um 18.30 h im Bistro-Lagune Im Delfi-Bad der Stadt Gehrden, Lange Feldstr. 15, 30989 Gehrden. Thema „Sonnen-Speicher und Sonnen-Community“ außerdem stellt sich die Fa. Viessmann & Böttger aus Rodenberg (PV-Fachbetrieb) vor.

Wir haben hier Fragen und Antworten aufgelistet, die immer wieder gestellt werden.

Vielleich hilft das Durchlesen schon über manche Hürde.

Gerne nehmen wir weitere Fragen auf.

Ist noch nicht ganz ausgereift, aber wir wollten erstmal anfangen!

Link zu String Erläuterungen

Besucher nutzen das Angebot

Startschuss für das 100-Sonnendächer-Programm in Gehrden
ENER:GO startet lnitiative zur Umsetzung des energetischen Stadt-Quartiers-Konzept (ESQK)

 Von Oktober 2017 bis Oktober 2018 hat die Klimaschutzagentur Hannover im Auftrag der Stadt Gehrden und finanziert mit öffentlichen Fördergeldern das ESQK Gehrden-Ost erarbeitet. Im Ergebnisbericht wird dokumentiert, das Klimaneutralität durch die Kombination von Effizienzmaßnahmen, Energieträgerwechsel und schnellem Ausbau der Photovoltaik (PV) erreichbar ist. Das Projektteam stellte den Bericht am 06.03.2019 dem Ausschuss für Umwelt und Energie (AUE) vor. Es werden 42 Maßnahmen vorgeschlagen und priorisiert, wie der Klimaschutz in Gehrden zielgerichtet vorangetrieben werden kann. Wenn auch ohne Sanierungsmanagement, aber weiterhin im Rahmen des Klimaschutzmanagements.

Zur Maßnahme "Ausbau der Photovoltaik“ ergreift die Energiegenossenschaft ENER:GO die Initiative, das "100-Sonnendächer-Programm“ umzusetzen, ehrenamtlich zu begleiten und die Teilnahme mit einer Sonnenplatte des Künstlers Gerd-Peter Zaake zu belohnen.

Die ENER:GO hat in vielen Jahren Expertise im Aufbau und Betrieb von PV-Anlagen erworben und betreibt heute eine Vielzahl stromerzeugender Anlagen auf Dachflächen, die insbesondere im Eigentum der Stadt Gehrden liegen.

Im ESQK-Projekt wurde erhoben, dass es in Gehrden ein großes ungenutztes Potential an Dachflächen gibt, das für PV-Anlagen „gut“ bis „sehr gut“ geeignet ist. Die ENER:GO möchte die Bürger ermuntern, dieses Potential für ihre Häuser zu nutzen und bietet hierfür gute Argumente. Hierzu gehören der aktive Beitrag zum nachhaltigen Klimaschutz im Rahmen der Agenda 2030, die attraktive und geförderte Geldanlage mit hoher Rendite und die zukunftsweisende Investition, wenn perspektivisch das eigene E-Auto mit solarem Strom geladen werden soll. Durch die Bündelung der Nachfrage zum "100-Sonnendächer-Programm" sollen nicht nur Kostenvorteile erzielt werden. Auch sollen Bürger eine begleitende Unterstützung erfahren, die sich bisher nicht getraut haben, das Projekt PV-Anlage allein in die Hand zu nehmen.

 Das "100-Sonnendächer-Programm“ begleiten wir jeweils vor Ort.

Mit dem Bauwagen Zukunft, der durch seine Auftritte in der Gehrdener Bürgerschaft schon lange bekannt ist und durch seine modernen Umbauten mit PV-Anlage auf dem Dach, Batterie im Keller und LED-Beleuchtung auffällt, soll eine nachhaltige und klimaneutrale Zukunft vertreten werden. Der ehemals alte Bauwagen wurde ebenfalls im Ehrenamt und durch Spenden als Bürgerprojekt modern erneuert, und soll uns beim Bau der Zukunft unterstützen. Er dient den ehrenamtlichen Mitgliedern der ENER:GO im ESQK Gehrden Ost als Informations- und Kommunikationsplattform und bringt die Praxis vor Ort.

Hier öffnet sich eine Übersicht der Bundesnetzagentur

Der dort gefundene Betrag gilt für den Betriebsbeginn ihrer Solarstromanlage und ist garantiert für das laufende Jahr und die folgenden 20 Jahre.

Aktuell gültige Einspeisevergütung

Einspeisevergütung Cent/kWh
Anlagentyp Dachanlagen auf Wohngebäuden Sonstige
Inbetriebnahme bis 10 kWp 10 bis 40 kWp 40 bis 100 kWp bis 100 kWp
ab 01.01.2019 11,47 11,15 9,96 7,93
ab 01.02.2019 11,35 11,03 9,47 7,84
ab 01.03.2019 11,23 10,92 8,99 7,76
ab 01.04.2019 11,11 10,81 8,50 7,68
ab 01.05.2019 10,95 10,65 8,38 7,57
ab 01.06.2019 10,79 10,50 8,25 7,45
ab 01.07.2019 10,64 10,34 8,13 7,34
ab 01.08.2019 10,48 10,19 8,01 7,24
ab 01.09.2019 10,33 10,04 7,89 7,13
ab 01.10.2019 10,18 9,90 7,78 7,02

Degressionsberechnung nach § 49 EEG 2017 (anzulegender Wert minus 0,4 Cent/kWh nach §53 EEG 2017)

Die Degression für die Monate August 2019, September 2019 und Oktober 2019 beträgt 1,4 Prozent, da der Zubau im Bemessungszeitraum der Degressionsberechnung 1.000 MWp über dem Zubaukorridor von 1.900 MWp liegt.

Anstieg der Einspeisevergütung unwahrscheinlich!

Auch für das Jahr 2019 gilt: Anstieg der Einspeisevergütung für die nächsten Monate ist zwar möglich, allerdings aufgrund des immer weiter fortschreitenden Zubaus eher unwahrscheinlich! Maßgebend ist hierfür der gesamte Brutto-Zubau von Photovoltaikanlagen in der Bundesrepublik Deutschland. Geregelt ist dies im § 49 EEG 2017.

Einspeisevergütung Cent/kWh
Anlagentyp Dachanlagen auf Wohngebäuden
Inbetriebnahme bis 10 kWp
Zubau hochgerechnet auf ein Jahr 2.900 MWp 3.900 MWp 4.900 MWp
Degression 1,00% 1,40% 1,80%
ab 01.11.2019 10,08 10,03 9,99
ab 01.12.2019 9,97 9,89 9,80
ab 01.01.2020 9,87 9,74 9,62

Hier öffnet sich eine exemplarische Steuererklärung für eine Solarstromanlage

Hier gibt es Erläuterungen zu obiger Steuererklärung

Der Vortrag von Johannes Brachem über Finanzen und Steuerklärung, vom 23.10.2019, kann über jansen.edmund@htp-tel.de angefordert werden!

 

 

Hier öffnet sich eine Beispielkalkulation für eine 6 kWpeak Anlage

Diese Kalkulation ist wie gesagt ein Beispiel. Wir stellen auf Anfrage auch eine Excel-Tabelle zur Verfügung, mit der grobe Rechnungen möglich sind. Anfordern bei

jansen.edmund@htp-tel.de

Hier ein Link zum Rechner von Stiftung Warentest

 

Wer mitmachen will sendet uns per email diese Anmeldung und Datenschutzerklärung zu!

Teilnahme am:

100 Sonnendächer Programm für Gehrden.

Diese Daten nutzen dann die ENER:GO, die Stadt Gehrden und die Klimaschutzagentur Hannover.

Für TEILNEHMER: Anklicken, Ausdrucken, Ausfüllen, Einscannen und uns Zumailen. DANKE

Für FIRMEN: Anklicken, Ausdrucken, Ausfüllen, Einscannen und uns Zumailen. DANKE

Kunstplatte "Sonnenmensch" vor dem Haus der Familie Nispel in Gehrden/Lemmie, Südfeldstr. 10

Gehrdener Teilnehmer am 100 Sonnendächer Programm können nach Aufbau ihrer Solaranlage ein künstlerisches Sonnenbild auf einer Betonsteinplatte erhalten. Die Sonnenmotive hat Gerd-Peter Zaake entworfen oder aus vorhandenen historischen Darstellungen ausgewählt und für die Steinplattenbemalung verändert.

Das Motiv "Sonnenmensch" hat sich Famile Nispel aus Lemmie ausgesucht. Herr Nispel war vom Kunstpfad in Gehrdens Innenstadt so begeistert, dass er diese Steinplatte bei Gerd-Peter Zaake ausgesucht, erworben und vor seinem Haus eingebaut hat.

Am 26.09.2019 war es soweit. Der erste Sonnenstein im Rahmen der 100-Sonnendächer für Gehrden wurde eingeweiht. Zur Bilderstrecke!

Hier ein Link zum Kunstprojekt

Drei Familien aus dem 100 Sonnendächer Programm haben jeweils einen Sonnenstein erhalten. 22.11.2019

 Solarstromanlagen baut:

SOLARGY GMBH

Im Büntefeld 9

30966 Hemmingen

Tel.: 0511-2348283

info@solargy.net

www.solargy.net

CORONA SOLAR GMBH

Zur Bettfedernfabrik 1

30451 Hannover

Tel.: 0511-9247950

Fax: 0511-9247953

mail@corona-solar.de

www.corona-solar.de

ENERGIE BROKERING GMNH & CO.

PLANUNG UND BERATUNG KG

Rosengarten 1

30926 Seelze

Tel.: 05031-9394770 / 0174-4778916

Fax: 05031-9394787

lb@energie-brokering.de

www.energie-brokering.de

 

Solarwärmeanlagen baut:

DIETMAR MÜLLER HEIZUNG-

LÜFTUNG-SANITÄR GMBH

Nikolaus-Otto-Str. 8

30989 Gehrden

Tel.: 05108-91750

Fax: 05108-6276

info@dietmar-mueller-hls.de

www.dietmar-mueller-hls.de

 

Energieberatung:

ENERGIEBERATUNG LAU & PARTNER

Schilfweg 24

30952 Ronnenberg

Tel.: 0511-435350

Fax: 0511-435330

info@energieberatung-lau.de

www.energieberatung-lau.de

Anmeldung zu einem Kostenlosen Beratungsgespräch über die Klimaschutzagentur Hannover :

 

https://klimaschutzagentur.de/fuer-hausbesitzer/

 

 

 

Hier kann eine Übersicht aller Gehrdener Solaranlagen aufgerufen werden.

Nach Straßennamen sortiert.

Die Solarwärmeanlagen wurden von den Besitzern gemeldet. Es gibt bestimmt noch einige Anlagen, die wir nicht erfasst haben. Wer seine Solarwärmeanlage hier aufgeführt haben möchte, kann diese bei jansen.edmund@htp-tel.de anmelden

Bei den Solarstromanlagen sieht das anders aus. Alle Stromerzeugungsanlagen müssen über die Bundesnetzagentur (BNA) im Marktstammdatenregister (MaStR) gemeldet werden. Somit kann jeder alle Stromerzeugungsanlagen in Deutschland anonym einsehen. ("öffentliche Daten einsehen"/Filter setzen) Wir haben die anonymisierten Angaben für Gehrden teilweise erweitert. Natürlich nur bei Besitzern die einverstanden waren. Wer hier zusätzliche Angaben machen möchte, kann das auch bei jansen.edmund@htp-tel.de. Man findet diese anonymen Solarstromanlagen unter Straße "Aus Marktstammdatenregister"!

  Ausstoss CO2 in 2017 Einwohner CO2 pro Einw.  
Deutschland 906,6 Mil. t 82,0 Mil. 11,06 t  
         
Region Hannover     12,00 t  
         
Stadt Gehrden     6,00 t  
Das liegt einmal an den Levester Windrädern, den vorhandenen Biogasanlagen und den
vielen Solaranlagen. Aber auch an wenig Industrie und geringem Verkehrsaufkommen.
Die Gehrdener dürfen sich aber nicht darauf ausruhen.
         
Ziel ist ein Ausstoss von  2,00 t CO2 pro Einwohner
         
Wir in Gehrden müssen also noch zwei Drittel an CO2-Ausstoss einsparen!
         
Übrigens: Mit einer 5 kWp Solarstromanlage spart man 2,5 t CO2 ein!
         
Sie erzeugt 5.000 kWh/a 500 g/kWh            2,50 Tonnen CO2-Einsparung